Aktuell:

Jazz bei Quillo

Wir freuen uns auf das Konzert von PanoramaPeng am Freitag (24. August) bei uns in Falkenhagen. Viktor Wolf & PanoramaPeng spielen Werke vom 2017 veröffentlichten Album „Mountain Lion Dance“. Und wenn Saxophon, Klarinette, Violine, Cello und Schlagzeug aufeinandertreffen, verspricht das einen ganz besonderen Jazz. Los geht es um 20 Uhr.

Foto: Hannah Aders

Quillo in Eberswalde und Hobrechtsfelde

Quillo unterwegs mit „Die Regeln des Sommers“

Das Kammermusik-»Ensemble Quillo« verwandelt die Stadtbibliothek Eberswalde und den denkmalgeschützten Kornspeicher Gut Hobrechtsfelde in anregende Kulturorte: Mit »Die Regeln des Sommers« hat das Ensemble ein poetisches, musikalisches Märchen für Flöte, Klarinette, Klavier, Elektronik und Videoprojektion geschaffen. Inspiriert durch das gleichnamige Buch des australischen Bilderbuch-Stars Shaun Tan bringt die Musik im Zusammenspiel mit Tans faszinierenden Bilderwelten die unvergesslichen Sommer unserer Kindheit zurück.
Ein Konzert-Erlebnis für offene Augen und Ohren jeden Alters.

„Regeln des Sommers“ in der Stadtbibliothek Eberswalde

Mittwoch, 22.08.2018, 20:00 Uhr

Eintritt: 6,00 Euro; ermäßigt 3,00 Euro

Veranstaltungsort

Stadtbibliothek Puschkinstr. 13

16225 Eberswalde

Telefon: +49 (0)3334-64420

 

Konzerterlebnis im Alten Kornspeicher Gut Hobrechtsfelde

Sonntag, 26.08.2018 um 17.00 Uhr

Eintritt 8,00 Euro

Veranstaltungsort

Gut Speicher Hobrechtsfelde

Hobrechtsfelder Dorfstraße 45

16341 Panketal

Reservierung & mehr Informationen unter: www.theaterring-brandenburg.de

Dieses Konzert wird umgesetzt auf Initiative des Theaterring Brandenburg, einem Zusammenschluss professioneller freier Theaterakteure aus dem ländlichen Raum Brandenburgs. Kooperationspartner ist der Förderverein Naturpark Barnim e.V., unter dessen Obhut der historische Speicher liegt. Das Konzert wird realisiert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur Brandenburg.

Jazz zu Gast bei Quillo

PanoramaPeng spielt Jazz

Freitag, 24. August < 20 Uhr

PanoramaPeng vereint das Panorama von Violine, Cello, Saxophon und Tuba mit dem Peng eines groovigen Schlagzeugers. Die Motivation, mit der die fünf jungen Musiker ihre musikalischen Geschichten erzählen, entspringt dem innigen Wunsch, authentisch zu sein und mit Freude zusammen zu musizieren.

Viktor Wolf stellte 2015 die in Berlin ansässige Gruppe erstmals beim Srefa Cizy Festival in Warschau vor. Anschließend veröffentlichte PanoramaPeng im Jahr 2017 ihr erstes Album „Mountain Lion Dance“.

Das Album erzählt mit acht Eigenkompositionen von Viktor Wolf die fiktive Lebensgeschichte eines Strandelefanten, der aus Abenteuerlust einen Berggipfel erklimmt, um sich mit den Berglöwen anzufreunden. Eine humorvolle und eigensinnige Geschichte mit erheblichem melancholischem Tiefgang. Ganz wie die Musik.

Viktor Wolf > Saxophon, Klarinette, Komposition
Fabiana Striffler > Violine
Tabea Schrenk > Cello
Peder Simonsen > Tuba
Javier Reyes > Schlagzeug

Mehr unter www.panoramapeng.com

Eintritt 10 Euro / ermäßigt 6 Euro 

Quillo unterwegs

„Die Regeln des Sommers“ in Eberswalde und Gut Hobrechtsfelde

Das Ensemble Quillo geht mit Neuer Musik auf Tour und gastiert mit „Die Regeln des Sommers“ im Barnim.

Mittwoch, 22. August 2018 > 19:30 Uhr > Stadtbibliothek Eberwalde
Sonntag, 26. August 2018 > 17:00 Uhr > Speicher Gut Hobrechtsfelde

„Die Regeln des Sommers“
von Tom Rojo Poller
Ein Musikbilderbogen für Flöte. Klarinette, Klavier, Elektronik und Videoprojektion

Das Ensemble Quillo hat mit „Die Regeln des Sommers“ einen verführerischen, musikalisch-visuellen Bilderbogen für Flöte, Klarinette, Klavier, Elektronik und Videoprojektion geschaffen. Die Interpretation des gleichnamigen Buchs des australischen Bilderbuch-Stars Shaun Tan schafft eine eigene, sehr poetische Lesart. Zwei Kinder, vermutlich Brüder, werden bei verschiedenen Sommeraktivitäten begleitet, wobie zunehmend Konflikte entstehen und sie erst ganz am Ende wieder zusammenfinden. Jedem Bild wird dabei eine Regel zugeordnet (z.B. „Nie eine rote Socke auf der Wäscheleine hängen lassen“), wobei sich der Bild-Text-Zusammenhang nicht immer und manchmal erst auf den zweiten Blick oder sehr assoziativ erschließt. Und genau an dieser Stelle setzt die Musik an: Sie füllt die Lerräume der Bildwelten und verbindet durch übergeordnete musikalische Momente Motive wiedrkehrende Momente und Situationen. Mit den projizierten Bildern eröffent sich so eine ganz eigene musikalische Lesart durch Tans faszinierende Bilderwelten.

Komponist Tom Rojo Poller hat aus aus den Bildern ein musikalisches Märchen entstehen lassen – für offene Augen und Ohren jeden Alters.

Ensemble Quillo
Ursula Weiler > Flöte
Alexander Glücksmann > Klarinette
Yejin Gil > Klavier / Celesta
Tom Rojo Poller > Elektronik / Videoprojektion

 

 

 

 

Mit Quillo+ in die Zukunft

Mit dem Projekt Quillo+ starten der Verein Kammerphilharmonie Uckermark und das Ensemble Quillo mit Verstärkung in die Zukunft. Möglich wird dies mit dem Programm „Förderung der Kultur und Kreativwirtschaft“ der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), in dem Akteure wie Quillo mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) unterstützt werden.

Mehr dazu auf dieser Seite und in diesem Beitrag im Uckermark Kurier vom 18. Juni 2018:

 

23. Juni 2018: Festival LAND IN SICHT

Quillo ist Station des neuen Theaterfestivals

Das neue Festival „Land in Sicht“ macht Station in vier Dörfern Brandenburgs, an vier Samstagen im Frühsommer. Mit einem abwechslungsreichen Programm aus Schauspiel, Puppentheater, Musik und Genuss. Jedes Mal anders. Dazu: Die Lange Theatertafel. Kreatives Speed-Dating & Tischgespräche bei gutem Essen über Land & Leute, Kunst & Natur, Leben hier & dort. Am 23. Juni ab 16 Uhr macht das Festival Station auf dem Hof Quillo.

Haus Quillo: Eine musikalisch-visuelle Reise

 

16 Uhr „Hase & Igel“

Puppentheater für Kinder ab 4 von rudolf & voland

Die rasante Wette zwischen Hase und Igel – neu interpretiert. Mit Puppen, die man am liebsten mit nach Hause nehmen würde. Auch für die Älteren.

 

17 Uhr „In The Blink Of An Eye“

Wandertheater Ton & Kirschen

Eine magische Verführung mit den Mitteln des Theaters: Auf einer kontrastreichen Reise durch die Weltliteratur werden Texte von Beckett, Tschechow, Ovid und Brecht musikalisch und poesievoll umgesetzt – melancholisch und heiter zugleich.

Foto: Ton&Kirschen

 

18.30 Uhr Die lange Theatertafel

Tischgespräche, gutes Essen und künstlerische Überraschungen

Foto: Mathias Rümmler

 

20 Uhr „Die Regeln des Sommers“

Ensemble Quillo

Das Ensemble Quillo hat mit „Die Regeln des Sommers“ einen verführerischen, musikalisch-visuellen Bilderbogen für Flöte, Klarinette, Klavier, Elektronik und Videoprojektion geschaffen. Die Interpretation des gleichnamigen Buchs des australischen Bilderbuch-Stars Shaun Tan schafft eine eigene, sehr poetische Lesart. Komponist Tom Rojo Poller hat aus den Bildern ein musikalisches Märchen entstehen lassen – für offene Augen und Ohren jeden Alters.

 

Ausklang mit Bar & Lagerfeuer

 

 

Für alle Veranstaltungen: Eintritt bei Austritt!

 

Konzert Reihe Neue Musik

Ein fotografischer Rückblick auf unseren Konzertauftakt der diesjährigen Reihe Neue Musik. Es spielten: Julia Yoo Soon Gröning > Geige, Muriel Razavi > Bratsche, Luise Rau > Cello (Fotos: Tom Schweers)

 

Vor dem Konzert Reihe Neue Musik im Uckermark Kurier

Auftakt Reihe Neue Musik 2018

Samstag, 17. Februar < 19:30 Uhr

mit Werken von Sofia Gubaidulina, Arnold Schönberg, Steffen Schleiermacher, George Crumb

Haus Quillo – Falkenhagen / Uckermark

 

Das erste Konzert der Reihe Neue Musik 2018 stellt vier Werke von vier verschiedenen Komponisten in drei verschiedenen Besetzungen vor, die unterschiedlicher in ihrer Klanglichkeit nicht sein könnten. Unterschiedlich ist in den Werken die intensive Auseinandersetzung mit der Tradition zu verfolgen. In Sofia Gubaidulinas Streichtrio findet diese Auseinandersetzung auf sehr leise Art und Weise statt, die einzelnen Sätze entwickeln sich aus kleinsten Motivzellen.
Am augenfälligsten, da im Titel schon erkenntlich, ist der Bezug eines neuen Werks von Steffen Schleiermacher für Percussion solo auf die „Chaconne“, den virtuosen Schlusssatz der gewichtigen Bach Partita in d-Moll für Solo-Violine, eines der Hauptwerke der Sololiteratur für Violine. Auch Crumbs Sonate für Violoncello solo, entstanden im Zusammenhang mit den Studien Crumbs in Berlin bei Paul Hindemith, zeigt schon in den Satzbezeichnungen die Auseinandersetzung mit typischen Satzformen der Barockzeit. Die klassische Streichtrio-Tradition des unterhaltsamen Divertimentos lässt das Trio Arnold Schönbergs weit hinter sich: Entstanden im Herbst 1946 nach einem schweren Herzinfarkt spiegelt es die Erfahrungen in dieser Zeit, wenn man den Äußerungen des Komponisten gegenüber Hanns Eisler und Thomas Mann trauen darf. Die Wirkung der Musik hat H. H. Stuckenschmidt eindrücklich beschrieben: „Die Schockwirkung der ersten Minuten ist unentrinnbar, sie stempelt das Werk als geniales Produkt der Angst, der Beklemmung, aus dessen fremdartigen Gestalten, Melodien, Klängen und Rhythmen uns aber unversehens ein Reich unirdischer und traumhafter Wahrheit anspricht.“

Arnold Schönberg (1874-1951)
Streichtrio op 45 (1945)

George Crumb (*1929)
Sonate für Solo Violoncello (1955)
I Fantasia
II Tema pastorale con Variazioni
III Toccata

Steffen Schleiermacher (*1960)
Voraufführung von „Schattenspiel mit Bachs Chaconne für Schlagzeug“

Sofia Gubaidulina (*1931)
Trio à cordes (1989)