Reihe Neue Musik: Porträtkonzert

- hinzugefügt am: 28.10.2018

Sidney Corbett in Begegnung mit der nächsten Generation

Am 27. Oktober fand im Haus Quillo in Falkenhagen das zweite Konzert der diesjährigen Reihe Neue Musik statt. Im Fokus des besonderen Konzertabends stand der Komponist Sidney Corbett, dessen Stücke „Hafiz Morning“, „Detroit Rain Song Graffiti“ und vier seiner „Piano Valentines“ erklangen. Ergänzend und als reizvollen Kontrast spielten das Ensemble Quillo Kompositionen von Corbetts Studenten an der Musikhochschule Mannheim Valentin Schaff, Friedrich Stockmeier, David Hollber, Jonathan T. Schmieding und Qiuyue Jin. Die Stücke waren 2016 als Auftragswerke für das Quillo-Projekt „Heimat“ entstanden und wurden erstmals konzertant aufgeführt. Drei der jungen Komponisten waren der Einladung in die Uckermark gefolgt und verrieten im Gespräch mit Carsten Schlottke die Hintergründe ihrer „Heimat“-Musik: Sie reichten vom vermissten Sternenhimmel über Mannheim bis zur Melodie der Krähen … Höhepunkt des Konzertabends waren die Uraufführungen der Corbett-Kompositionen „Jago Fragmente“ und „Musica per la Prigione“. Das Ensemble Quillo spielte in der Besetzung Ursula Weiler (Flöte), Alexander Glücksmann (Klarinette), Daniel Göritz (Gitarre), Max Renne (Klavier/Celesta) und Dominic Oelze (Percussion).

 

Fotos: Birgit Bruck